In diesem Artikel:

WordPress Website übersetzen und mehrsprachig machen mit WPML. Komplette Schritt für Schritt Anleitung mit Bildern und Videos.

Das Übersetzen einer WordPress Website in verschiedene Sprachen, kann einen enormen Zuwachs an Traffic, Nutzern oder Kunden für einen Webshops bewirken.

Ich nutze für diese Übersetzungen schon seit Jahren WPML und bin immer wieder bestätigt worden, das richtige Tool für diesen Job gewählt zu haben!

Warum ich WPML zum Übersetzen von WordPress nutze

Es gibt viele Gründe WPML zu nutzen, um eine WordPress Website zu übersetzen und mehrsprachig zu machen! Folgende Faktoren haben mich über Jahre von diesem Tool überzeugt:

1.

Kompatibilität mit anderen Tools

WPML funktioniert hervorragend mit mit allen gängigen WordPress Plugins und Page Buildern. Man kann also nicht nur WordPress Core Elemente übersetzen, sondern auch alle möglichen Dienste, wie z.B. WooCommerce, Elementor, Divi oder ACF.

2.

Alles kann übersetzt werden

Jedes Theme und alle genutzten Plugins einer WordPress Installation, können mit WPML gescannt, und mit Hilfe der String Translation bis ins kleinste Detail übersetzt werden.

Auch alle SEO-relevanten Bereiche, wie; Links, Slugs, Metadaten, Taxonomien oder Alt-Tags von Bildern, lassen sich problemlos übersetzen.

3.

Erstklassiger Support

Der Support von WPM hat u.a. ein deutschsprachiges Team, das hervorragend arbeitet. Je komplexer die Website, desto komplexer die Übersetzungen. Ich bin nie enttäuscht worden, wenn ich mal auf den Support angewiesen war.

4.

Vergleichsweise Günstig

Im Vergleich zu anderen gängigen Übersetzungs-Tools für WordPress, wie Translate Press oder WEGLOT, verlangt WPML am wenigsten für seine Dienste.

WPML bei WordPress installieren

WPML hat keine kostenlose Version und daher ist das Plugin auch nicht im WP Plugin-Verzeichnis gelistet.

Um das Plugin bei WPML herunterladen zu können, muss zunächst eine Lizenz erworben werden. Hier gelangst du direkt zur deutschen Lizenz-Übersicht.

WPML bei WordPress installieren

Hier einfach auf Kaufen und herunterladen klicken und schon landet man bei den Lizenzen:

WPML Preis-Übersicht

Wie man sieht gibt es drei verschiedene Preismodelle. Die Basisvariante für 39,- € /Jahr scheidet in meinen Augen jedoch aus, da wichtige Komponenten, wie z.B. die String Übersetzung, nicht im Paket enthalten sind.

In den meisten Fällen ist also der Tarif für 99,- € pro Jahr die beste Wahl.

Nach abgeschlossenem Bestellvorgang erhält man von WPML eine Email mit den Login Daten. Sobald man sich in seinem Account angemeldet hat, kann das WPML Multilingual CMS Plugin unter Downloads heruntergeladen werden.

Da die entsprechenden Erweiterungen, wie String-Übersetzung, Übersetzungs-Management und WPML Media, ebenfalls installiert werden müssen, geht das am Einfachsten mit dem OTGS Installer, der einem hier angeboten wird.

Sobald der OTGS Installer bei WordPress installiert und aktiviert ist, bekommt man die Möglichkeit WPML auf seiner Seite zu registrieren, indem man einen Site. Key einfügt.

WPML Site Key einsetzen

Diesen Site Key findet man in seinem WPML Account, indem man in der Sidebar auf Registrieren Sie WPML auf Ihren Websites klickt.

WPML Registrieren

Im Anschluss muss der Button, Register your first site geklickt werden und man wird aufgefordert, die URL der eigenen Website einzutragen.

Also URL einfügen und auf Continue klicken. Im nächsten Fenster kann zwischen Production Site und Development Site gewählt werden. Sofern deine Seite bereits live ist, klicke Production Site an, ansonsten Development Site.

Im nächsten Schritt bekommt man noch die Option, dieser Seite Credits für z.B. Auto-Übersetzungen hinzuzufügen. Nachdem das entschieden ist, offenbart sich direkt der Site Key. Also einfach kopieren und weit WordPress einfügen und auf Register klicken.

WPML ist nun erfolgreich registriert und das WPML Multilingual CMS Plugin kann inkl. aller erforderlichen Erweiterungen installiert werden. Man findet alle WPML Plugins unter Plugins -> Installieren -> Commercial.

Nachdem alle Plugins installiert sind, kann der OTGS Installer gelöscht werden, da er seinen Zweck erfüllt hat.

WPML bei WordPress einrichten · Setup Assistent

WPML hat einen Setup-Assistenten, der einem beim Einrichten behilflich ist. Aktualisiert man direkt nach der Installation sein Backend, sollte sich oben links der Button, Configure WPML zeigen.

WPML Setup Assistent

Klickt man ihn, landet man direkt im WPML Setup Assistent, hier können in 6 Schritten alle Basis-Einstellungen vorgenommen werden.

Für ein besseres Verständnis, möchte ich auf jede einzelne dieser Einstellungen kurz eingehen:

1.

Sprachen

Hier wird zunächst die Standard-Sprache ausgewählt. Im Anschluss können alle Sprachen bestimmt werden, in die man die Webseite übersetzen möchte.

2.

URL-Format

Hier stehen 3 verschiedene Formate zur Auswahl:

  • Sprachen als Verzeichnisse anzeigen (https://deine-domain.com/de)
    Hier erstellt WPML für jede Übersetzung einen virtuellen Ordner. (Beispiel: /de)
    Das ist das gängigste und für die meisten Projekte auch das geeignetste URL-Format.
  • Eine unterschiedliche Domain pro Sprache
    Dieses Format bietet die Option, einzelne Übersetzungen in verschiedenen Domains, oder Subdomains anzuordnen. (https://deine-domain.de, https://tu-domino.es)
    Dieses Format macht nur dann Sinn, wenn man eine entsprechende SEO-Strategie fährt, oder wenn das Projekt so groß ist, dass einzelne Übersetzungen ihre eigene Domain benötigen.
    Natürlich müssen die Domains registriert, oder die Subdomains eingerichtet werden. Inkl. der Anpassungen der jeweiligen Domain-DNS.
  • Sprachname als Parameter hinzufügen (https://deine-domain.com/…./lang=de)
    Diese Option packt den Language-Parameter ans Ende der URL, oder eines Links deiner Website.
    Ich persönlich sehe keinen Grund dafür, dieses URL-Format zu wählen.

3.

WPML registrieren

Sofern der Site Key bereits bei der Installation eingesetzt wurde, wie oben beschrieben, kann dieser Punkt übersprungen werden.

4.

Übersetzungsmodus

Bei der Auswahl des Übersetzungsmodus kann grundlegend zwischen automatischer- und manueller Übersetzung gewählt werden.

  • Alles automatisch übersetzen
    Diese Option übersetzt alle Inhalte automatisch nachdem sie veröffentlicht wurden. Klingt natürlich toll, allerdings erfordert das Credits, die natürlich erworben werden müssen. Dann kann z.B. DeepL angebunden werden, um automatisch alles zu übersetzen.
  • Übersetzen, was Sie auswählen (Der übliche Weg)
    Hier können die zu übersetzenden Inhalte selbst ausgewählt werden. Die Übersetzungsarbeiten können dann an Übersetzer abgegeben, oder auch selbst durchgeführt werden.
    Who will translate?
    Hier können die Übersetzungs-Jobs verschiedenen Benutzern der Website, professionellen Dienstleistern, oder auch sich selbst zugeordnet werden.

5.

Support

Hier können wir WPML darüber informieren, welches Theme und welche Plugins wir verwenden, um so den Kundenservice zu optimieren.
Ich checke diese Box grundsätzlich.

6.

Plugins

Basierend auf den Applikationen die auf der Seite genutzt werden, kriegt man an dieser Stelle noch ein, zwei Erweiterungen zum Download vorgeschlagen.

7.

Beendet

Einfach den Button Beenden klicken, um die Einrichtung abzuschließen.

Anpassungen unter dem Reiter Sprachen

Die ersten beiden Optionen, Sprachen der Seite und Sprach-URL-Format, hatten wir ja bereits im Setup-Assistenten abgehandelt.

Beim Standart-Flaggenformat sollte SVG aktiviert bleiben, da es deutlich kleiner ist als PNG. PNG ist eher die Notlösung, falls es mit SVG aus irgendeinem Grund Probleme mit der Darstellung geben sollte.

Sprachumschalter-Optionen

Hier kann zunächst die Reihenfolge der der angezeigten Sprachen im Sprachumschalter bestimmt werden. Die Anordnung von links nach rechts entspricht dann von oben nach unten im Dropdown-Menü.
Also einfach per Drag-and-Drop in gewünschter Reihenfolge anordnen.

Wie mit nicht übersetztem Inhalt umgegangen werden soll

  • Sprache überspringen
  • Bei fehlenden Übersetzungen zur Startseite der Sprache weiterleite

Für Inhalt, der nicht Übersetzt wurde, wird standardmäßig die Sprache nicht im Sprachumschalter angezeigt. Das ist aus meiner Sicht auch deutlich sinnvoller, als den Nutzer auf die Startseite der entsprechenden Sprache umzuleiten.

WPML Sprachumschalter im Theme positionieren

WPML ermöglicht es, den Sprachumschalter an verschiedenen Stellen auf der Website einzubinden. Bereiche wie; Menüs oder der Footer, eignen sich dafür natürlich besonders gut, da sie auf jeder Seite und jedem Beitrag unserer Website sichtbar sind.

Darüber hinaus kann der Language Switcher aber auch in weiteren Bereichen eingebaut werden. Hier können u.a. Widgets genutzt werden, um die Sprachsteuerung bspw. in der Sidebar zu platzieren.

Absolute Flexibilität bietet die Custom Language Switchers Option. Hierfür sind zwar Programmierkenntnisse erforderlich, dafür kann unabhängig vom WordPress Theme, der Sprachumschalter beliebig auf der eigenen Website positioniert werden.

Menü-Sprachumschalter

Im nächsten Schritt haben wir die Option, den Sprachumschalter einem Menü hinzuzufügen. Da es kaum eine bessere Position für den Switcher gibt, als das Hauptmenü, klicken wir den Button und ein Popup öffnet sich:

WPML Menü-Sprachumschalter

Alle Einstellungen von oben nach unten:

  • Menü:
    Wähle das Menü, in dem der Sprachumschalter eingefügt werden soll. In den meisten Fällen, das Hauptmenü.
  • Position:
    Wählt man hier den ersten Menüpunkt, wird der Language Switcher ganz links im Menü angezeigt. Das hat unter anderem den Vorteil, dass er in der mobilen Darstellung dann ganz oben angezeigt wird.
  • Stil der Sprachmenü-Elemente:
    Man hat sich al Website-Nutzer daran gewöhnt, die passende Sprache in einem Dropdown-Menü auszuwählen. Daher ist das in fast allen Fällen auch die beste Option.
  • Was im Sprachumschalter enthalten sein soll:
    Ich würde hier immer die Flagge anzeigen und die Einstellungen für Breite und Höhe zunächst bei autom. belassen. Wenn notwendig, können später die Dimensionen pixelgenau angepasst werden.
    Die Sprache in der Landessprache, oder Muttersprache anzuzeigen, sorgt zusätzlich für ein positives Nutzererlebnis.
  • Sprachumschalter Farben
    Hier hat man die Möglichkeit den Sprachumschalter farblich zu designen.
    Schrift- und Hintergrundfarben der Standardsprache und der Übersetzungen können sowohl im Normalzustand, als auf für das Mouseover angepasst werden.
    Zusätzlich können voreingestellte Farbpaletten angewendet werden. Oben recht wird eine Vorschau der Design-Anpassungen eingeblendet.

Widget-Sprachumschalter

WordPress hat verschiedene Inhaltsbereiche, sogenannte Widgets, die an verschiedenen Positionen des Themes platziert werden können.

Bspw. könnte man auf diese Art einen Sprachumschalter in die Sidebar von Seiten oder Beiträgen packen. Klickt man den Button, um einem Widget-Bereich einen neuen Sprachumschalter hinzuzufügen, öffnet sich wieder ein Popup mit den Einstellungen.

WPML Widget-Sprachumschalter

Im ersten Schritt kann der Widget-Bereich ausgewählt werden, in dem der Sprachumschalter platziert werden soll. Wenn man möchte, kann man dem Widget dann noch ein Titel verpassen.

Das geht allerdings auch direkt in den WP-Widget-Eistellungen unter Design -> Widgets.

Alle weiteren Einstellungen sind identisch mit denen des Menü-Sprachumschalters.

Footer-Sprachumschalter

Das Anzeigen eines Sprachumschalters im Footer, also der Fußzeile der Website, ist bei WPML standardmäßig aktiviert.

Sprachumschalter in Fußziele anzeigen

Sofern man das nicht möchte, muss hier logischerweise nur der Haken entfernt, und gespeichert werden.

Rechts neben der Vorschau befindet sich die Spalte Aktion. Sofern man den Sprachumschalter im Footer anpassen möchte, müsste hier auf das Stift-Icon geklickt werden. Daraufhin öffnet sich das bekannte Popup mit den Einstellungen.

Links zur Übersetzung von Beiträgen

Zeigen Sie Links über oder unter Beiträgen an, um sie in anderen Sprachen anzubieten

Setzt man hier den Haken, fügt WPML automatisch Links als Hinweis auf vorhandene Übersetzung, zu jedem Beitrag hinzu. Diese Links werden zu Beginn und am Ende des Beitrags angezeigt.

Benutzerdefinierte Sprachumschalter

Mit dieser Option können Sprachumschalter an beliebigen Positionen der Website hinzugefügt werden.

Folgende Methoden stehen hier zur Verfügung:

  • Einfügen via Gutenberg-Block
  • Einfügen via Shortcode
  • Bearbeiten der PHP Template Files des WP-Themes

Um den Gutenberg-Block für den Sprachumschalter zu finden, muss nur wpml ins Suchfeld eingegeben werden.

Diese Option eignet sich besonders, wenn man mit Hooked Elements arbeitet, um so Inhalten zu den Bereichen der Website hinzuzufügen, die der Customizer nicht erreicht.

WPML Gutenberg-Block

WPML · Einstellungen zu Sprachen und Übersetzungen

Sprachen ausblenden

Diese Option ist ziemlich Selbsterklärend. Einfach ein Häkchen setzen, sofern das Anzeigen einer bestimmten Sprache komplett blockiert werden soll.

  • Sprache 1
  • Sprache 2

Alle in Sprache 2 übersetzten Inhalte sind nun für Nutzer und Suchmaschinen unsichtbar. Diese Option macht Sinn, wenn z.B. die Übersetzungsarbeiten einer bestimmten Sprache noch nicht abgeschlossen sind.

Themes mehrsprachenfähig machen

Einfach den Haken drin lassen und weiter.

Umleitung anhand der Browser-Sprache

Aktiviert man die Funktion, wird dem Nutzer der Index-Eintrag in den Google Suchergebnissen, automatisch in seiner Browser Sprache angezeigt.

Achtung:

Diese Funktion kann sich negativ auf’s SEO auswirken und die Darstellung im Google Index nachteilig beeinflussen!

Das klingt im ja erstmal super, jemand googelt mein Unternehmen, z.B. den Firmennamen und bekommt dann direkt die Einträge in seiner Sprache präsentiert (sofern die entsprechende Übersetzung vorhanden ist).

So habe ich auch mal gedacht, als ich mit WPML zum ersten mal eine WordPress Website übersetzt habe.

Das Ergebnis war jedoch etwas ernüchternd. In den Suchergebnissen wurde zwar die Startseite in der entsprechenden Browser Sprache angezeigt, jedoch waren die Unterseiten zum Teil in der Standardsprache geindext.

Außerdem stimmten die Metadaten zum Teil nicht überein. So befanden sich z.B. der Titel in Sprache A und die Meta Beschreibung in Sprache B im Google Index.

Ich persönlich würde von dieser Einstellung abraten und die Funktion nicht aktivieren.

SEO-Optionen

Hier habe ich die voreingestellte Option, so früh wie möglich, immer drin gelassen. Ich sehe keinen Grund das hier schwächer zu priorisieren.

Meldung an wpml.org

Die Information bzgl. meines Themes und der Plugins, sende ich immer an WPML. Alle Applikationen werden ständig upgedated und je mehr Infos WPML über derartige Veränderungen hat desto besser kann das Team darauf reagieren.

Das wunderbare WPML

Sorry Leute, nicht bei einem kostenpflichtigen Produkt… Also kein Haken

Sprachfilterung für AJAX-Vorgänge

Es gibt WordPress Plugins, die AJAX verwenden, z.B. um die Suchfunktion von WordPress zu verbessern. Auch WooCommerce verwendet AJAX-Filter für die Produktsuche, aber auch für die Funktionen des Warenkorbs.

Für solche Fälle ist es Sinnvoll, diese Option zu aktivieren, damit ein Nutzer z.B. nach der Suche wieder zum korrekten Ausgangspunkt in der richtigen Sprache zurückgelangt.

Translation Feedback

Wer möchte kann sich von den Nutzern seiner Seite Feedback bzgl. der Qualität einzelner Übersetzungen einholen.

Bewertet werden können Seiten und Beiträge, die Bewertungen erfolgen im 1 – 5 Sterne Prinzip.

Einstellungen zurücksetzen

Nach Betätigung des Buttons, werden die Standardeinstellungen wiederhergestellt. Zuvor wird übrigens nochmal ein zweites OK eingeholt.

WPML – Einstellungen

Neben dem Reiter Sprachen können hier unter den Einstellungen weitere Anpassungen des WPML Plugins vorgenommen werden.

Da diese Einstellungen zum Teil einen wesentlichen Einfluss darauf haben, wie die eigene WordPress Website übersetzt werden soll, möchte ich auf die einzelnen Punkte der Reihe nach kurz eingehen.

Übersetzungsmodus

Hier hatten wir ja bereits im Setup Assistenten bei Schritt 4 festgelegt, das nur von uns ausgewählte Bereiche übersetzt werden sollen.

Automatische Übersetzung

Für die Automatische Übersetzung sind Credits erforderlich. Man erhält zwar kostenlose Credits von WPML, die sind jedoch schnell aufgebraucht und es müssen weitere Credits nachgekauft werden.

Es ist nämlich so, dass bei dieser Methode alle Inhalte direkt nach der Veröffentlichung zur automatischen Übersetzung freigegeben werden.

Für die Automatische Übersetzung, gibt es folgende Einstellungen:

Was soll mit Ihren automatisch übersetzten Inhalten passieren?

  • Vorm Veröffentlichen überprüfen
  • Sofort veröffentlichen, aber als unüberprüft markieren, damit ich es mir später ansehen kann
  • Sofort ohne Überprüfung veröffentlichen

Hier würde ich es bei der voreingestellten Option belassen und die automaisch übersetzten Inhalte prüfen, bevor sie veröffentlicht werden.

Welche Übersetzungsmaschinen möchten Sie verwenden?

WPML - Automatische Übersetzung

Nun können die Tools für die automatische Übersetzung ausgewählt werden.

  • DeepL
  • Microsoft
  • Google

Die Credits werde pro übersetztes Wort berechnet. Einzelne Übersetzer können aktiviert / deaktiviert werden. Außerdem könne Hierarchie per Drag-and-Drop bestimmt werden.

Translation Editor

Editor für neue Übersetzungen

Hier ist zwar der erweiterte Übersetzungs-Editor empfohlen, sofern man jedoch die Übersetzungsarbeiten selbst durchführt und sie nicht automatisch ausführen lässt, oder sie an Dritte abgibt, würde ich hier den klassischen Translation-Editor aktivieren.

Meiner Erfahrung nach funktioniert der klassische Editor besser, ich finde ihn übersichtlicher und wenn mal längere Textpassagen übersetzt werden müssen, geht es damit auch schneller.

Erweiterter Translation-Editor:

WPML - Erweiterter Translation-Editor

Klassischer Translation-Editor:

WPML - Klassischer Translation-Editor

Editor für Übersetzungen, die zuvor mit dem Klassischen Übersetzungs-Editor erstellt wurden

Hier würde ich auf jeden Fall den klassischen Editor nutzen, der ja auch bereits voreingestellt ist.

Taxonomie-Sichtbarkeit im Übersetzungs-Editor

Nur Taxonomiebegriffe anzeigen, die noch nicht übersetzt wurden

Diesen Haken unbedingt drin lassen, um Chaos zu vermeiden.

Synchronisierung der Beiträge und Seiten

Strings von Theme & Plugins übersetzen

Genauso wie jedes WordPress Theme, bringen auch die meisten WordPress Plugins Text-Elemente mit sich, die sogenannten Strings.

Wenn man eine WordPress Website übersetzen möchte, ist es natürlich wichtig, die gesamte Website übersetzen zu können, inkl. aller Texte desThemes und der Plugins.

Theme- und Plugin-Lokalisierung

Die Theme- und Plugin-Lokalisierung hilft einem dabei, das Theme und alle relevanten Plugins zu scannen, um so die entsprechenden Strings aufzuspüren.

Lokalisierungsoptionen

WPML Lokaliesierungsoptionen

Fast alle Plugins haben eine .mo-Datei in der sich die Übersetzungstexte befinden, diese .mo-Datei kann von WPML lokalisiert werden. Allerdings entstehen ja auch zusätzliche Strings, durch Texte, die der Nutzer selbst eingibt.

Strings in den Themes

Die beste Methode mit WPML das Theme und die Plugins zu übersetzen, ist meiner Erfahrung nach das gezielte Scannen des Themes und entsprechender Plugins, um anschließend die Strings in der String Translation übersetzen zu können:

Strings in den Plugins

Wie das Übersetzen von Theme und Plugins im Detail funktioniert, möchte ich mal kurz am Beispiel von zwei Plugins beschreiben:

1.

Gewünschte Plugins scannen

Hier einfach die Checkbox neben den Plugins aktivieren, die nach übersetzbaren Strings durchsucht werden sollen. Im Anschluss einfach den Button Ausgewählte Plugins nach Strings durchsuchen klicken und den Scan-Vorgang abwarten.

WPML - Plugins nach Strings durchsuchen

2.

Gefundene Strings in allen Plugin-Verzeichnissen

Sobald alle der Scan abgeschlossen ist, wird die Anzahl der lokalisierten Strings mit den entsprechenden Unterdateien angezeigt.

WPML - Strings lokalisieren

3.

Strings übersetzen

Da nun alle Strings der ausgewählten Plugins lokalisiert sind, können sie mit Hilfe der String Translation übersetzt werden. diesen Vorgang beschreibe ich im nächsten Schritt.

So funktioniert die String-Übersetzung

Klickt man im WP-Dashboard-Menü auf WPML, dann findet man dadrunter u.a. den Reiter String-Übersetzung.

Der wohl wichtigste Part beim Übersetzen einzelner Texte ist wohl das herausfiltern des entsprechenden Strings. Ich persönlich gehe beim Übersetzen von Strings meistens wie folgt vor:

WPML String-Übersetzung

1.

Plugin definieren

Hier kann das Dropdown hinter In Domain: genutzt werden, um das Plugin zu bestimmen, in dem sich der zu übersetzende Text befindet.

2.

Exakten Text best bestimmen

In dem Feld Suchen nach: Kann nun der exakte Text eingegeben werden, der übersetzt werden soll. In meinem Beispiel: Email Address

3.

Filter bestimmen

Nachdem wir WPML den genauen Text mitgeteilt haben und in welchem Plugin gesucht werden soll, kann nun bestimmt werden, ob ausschließlich nach dem eingegebenen Text gesucht werden soll, oder ob der eingegebene Text, Bestandteil eines Strings sein kann.

4.

Sprache wählen

Dieser Schritt ist ziemlich selbsterklärend. Einfach das + Icon unter der Sprache klicken, in die der String übersetzt werden soll.

5.

String übersetzen

Nun muss der übersetzte Text nur noch in das rechte Feld eingesetzt werden, gespeichert wird er automatisch.

WPML Strings übersetzen

Bilder übersetzen mit der Media Translation

Die Media Translation findet man ebenfalls im WordPress Sidebar-Menu unter WPML. Der Reiter muss nur angeklickt werden und es werden alle Medien angezeigt, die sich im WP Medienverzeichnis befinden.

WPML - Media Translation

Klickt man rechts in der Tabelle auf das + Icon unter der entsprechenden Landesflagge, können der Titel und der Alt. Text des Bildes übersetzt werden.

Der aus meiner Sicht einfachste und beste Weg Medien zu übersetzen, ist die Media Translation in den Translation Editor einzubinden. Auf diesem Weg kann man ganz einfach alle Bilder und auch andere Medien, w.z.B. PDF-Dateien, die sich in dem entsprechenden Beitrag, oder der entsprechenden Seite befinden, mit übersetzen.

Um Bilder und andere Medien im Translation Editor übersetzen zu können, muss zunächst folgende Einstellung vorgenommen werden:

Klicke im WP-Dashboard auf WPML -> Einstellungen und scrolle ganz nach unten zur Media Translation.

WPML - Medien im Translation Editor übersetzen

Unter Der Umgang mit Texten aus der Medienbibliothek: muss einfach nur die Checkbox aktiviert werden.

Texte mit Beiträgen aus der Medienbibliothek übersetzen

Wenn man dann noch auf Anwenden klickt, können werden die Medien einer Seite, oder eines Beitrags, im Translation Editor zum Übersetzen angezeigt.

Seiten und Beiträge übersetzen mit WPML

Sowohl im Setup-Assistenten, als auch in den Eistellungen unter dem Reiter Sprachen, haben wir ja bereits festlegen können, wie die Seiten und Beiträge unserer WordPress Website übersetzt werden sollen.

Wir konnten zwischen dem Erweiterten– und dem Klassischen Translation-Editor wählen und außerdem haben wir festlegen können, ob die Inhalte von uns selbst, einem außenstehenden Übersetzer, oder automatisch durch eine KI übersetzt werden sollen.

Also gehen wir alle Optionen mal der Reihe nach durch.

Beiträge selbst übersetzen mit dem Klassischen Translation-Editor

Der klassische Editor zeigt alle Inhalte im Original auf der linken Seite an und spiegelt die Felder rechts für die Übersetzungen.

WPML - Seiten & Beiträge übersetzen

1.

Original

Links befindet sich der Original-Inhalt in der Standart-Sprache, hier Englisch.

2.

Übersetzung

Rechts muss die Übersetzung eingefügt werden, hier Deutsch.

3.

Übersetzung ist abgeschlossen

Nachdem ein Element vollständig übersetzt ist, kann hier ein Haken gesetzt werden. Im unteren Teil des Editors wird in der Sticky-Bar angezeigt, wieviel Prozent aktuell übersetzt sind.

WPML Übersetzungs-Fortschritt

Wenn alle Einstellungen so vorgenommen wurden, wie ich es zuvor empfohlen hatte, dann bekommt man hier im Editor die Option angezeigt, die Tags (Schlagwörter) des Beitrags zu übersetzen.

WPML - Tags übersetzen

Custom Fields wie Meta-Titel und Meta-Beschreibung können ebenfalls direkt im Translation Editor übersetzt werden. Hier in dem Beispiel werden die Custom Fields vom Slim SEO Plugin eingespielt.

WPML - Meta Felder übersetzen

Auch das Übersetzen von Bildern und anderen Medien im Klassischen Translation Editor hatten wir bereits in den Einstellungen aktiviert. Hier können der Titel und der Alt-Text eines Bildes übersetzt werden.

WPML - Bilder & Medien übersetzen

Selbstverständlich werden alle Texte des Beitrags auf die selbe Weise übersetzt, wirklich jedes Element kann auf diese Weise mehrsprachig gemacht werden.

WPML - WordPress Inhalt übersetzen

Sobald der Beitrag zu 100% übersetzt ist, muss die Arbeit nur noch gespeichert werden. Im Anschluss ist die übersetzte Version automatisch über den Language-Switcher im Frontend erreichbar.

WPML - 100% übersetzt

Beiträge übersetzen mit dem Erweiterten Translation-Editor

Ähnlich wie beim klassischen Editor, zeigt auch der erweiterte Translation-Editor die Original-Texte links an und spiegelt die Felder zum Einsetzen der Übersetzungen rechts.

WPML - Erweitereter Transtation-Editor

WordPress Menüs übersetzen

WPML bietet zwei verschiedene Optionen zum Übersetzten der Menüs einer WordPress Website an. Zum einen können Menüs automatisch synchronisiert werden, alternativ gibt es die Möglichkeit der manuellen Übersetzung aller Menüs.

Beides setzt voraus, dass die einzelnen Postionen des Menüs bereits übersetzt sind.

Ich persönlich bevorzuge die manuelle Übersetzung, da ich diesen Weg deutlich übersichtlicher finde und auch mehr Kontrolle darüber habe, was genau übersetzt werden soll.

Dennoch möchte ich hier auf beide Methoden eingehen:

WP Menüs synchronisieren

Im WP-Dashboard Admin Menü findet man unter WPML die Option WP Menüs synchronisieren.

WP Menüs synchronisieren

Hier in meinem Beispiel habe ich nur ein Menü erstellt, das aus nur vier Positionen besteht und in zwei Sprachen übersetzt werden soll.

Nutzt man jedoch mehrere Menüs auf seiner Website, die vielleicht auch mehrere Positionen beinhalten und sogar noch in mehrere Sprachen übersetzt werden sollen, kann das hier schnell etwas unübersichtlich werden.

Besonders wenn es darum geht, Inhalte zu selektieren, die in ein Menü aufgenommen werden sollen, oder auch nicht:

WPML - Menü synchronisieren

Also sofern man nicht mehr als zwei Menüs übersetzen möchte und diese auch nicht grade wahnsinnig groß sind, ist das Synchronisieren der Menüs definitiv der schnellere Weg.

Einfach auf Änderungen übernehmen klicken und die Übersetzung der Menüs ist abgeschlossen.

Bei etwas komplexeren Menüstrukturen, besonders wenn gewisse Inhalte nur in einer bestimmten Sprache aufgenommen werden sollen, ist aus meiner Sicht, das manuelle übersetzen der Menüs, deutlich einfacher.

Menüs manuell übersetzen

Die von mir favorisierte Methode ist wie bereits erwähnt die manuelle Übersetzung der Menüs. Einfach weil ich mehr Kontrolle und Übersicht habe, welche Inhalte in die Menüs aufgenommen werden.

Um die Menüs manuell zu übersetzen, gehst du einfach im WP-Dashboard Menü auf Design -> Menüs.

WPML - Menüs manuell übersetzen

Hinter Name des Menüs muss nun das Menü ausgewählt werden, das übersetzt werden soll. Im Anschluss kann hinter Übersetzungen ausgewählt werden, in welche Sprache das Menü übersetzt werden soll, indem man auf des entsprechende + Icon klickt.

WPML - Mehrsprachige Menüs

Hier kann man dem Menü zunächst einen Namen verpassen, da ich das Hauptmenü ins Englische übersetze, könnte ich es z.B. Main Menu, oder Hauptmenü en. nennen…

Alles anderen Einstellungen, wie z.B. die Position des Menüs im Theme, hat WPML vom Original übernommen. Man kann also direkt auf Menü erstellen klicken.

WPML - Hauptmenü übersetzen

An dieser Stelle müssen nur die entsprechenden Menüeinträge hinzugefügt und in der richtigen Reihenfolge angeordnet werden. Damit hier keine Fehler passieren, macht es Sinn, ein zweites Fenster mit dem Original als Vorlage zu öffnen.

Klickt man nun auf Menü speichern, ist der Job erledigt!

Taxonomie-Übersetzung

Im WP-Dashboard Menü findet man unter WPML die Taxonomie-Übersetzung. Wie der Name es schon verrät, lassen sich hier die Taxonomien, wie Tags, also Schlagwörter und Kategorien übersetzen.

WPML - Taxonomie-Übersetzung

Da ich die Tags lieber im Translation Editor, gemeinsam mit dem entsprechenden Beitrag übersetze und darauf ja auch schon eingegangen bin, soll es an dieser Stelle nur um das Übersetzen der Kategorien gehen.

Kategorien übersetzen mit WPML

WPML - Kategorien übersetzen

Unter dem Reiter Kategorie Übersetzung, hat man nun die Möglichkeit die Kategorien zu übersetzen indem man, man ahnt es bereits, auf das + Icon der jeweiligen Landesflagge klickt.

WPML - Kategorie übersetzen

Nachdem der Namer und der Slug übersetzt sind, muss das ganze wie immer nur noch gespeichert werden.

To be continued…

Ähnliche Beiträge